Sie befinden sich hier:  GemeindeRathaus / Bürgerservice

Aktuelle Infos aus dem Rathaus

Wertstoffhof

Der von der Firma Remondis im Auftrag der Gemeinde Chieming betriebene Wertstoffhof in der Engfeldstraße 5, ist am Samstag, den 24.12.2016, sowie am Samstag, den 31.12.2016 und Samstag, den 07.01.2017 geschlossen.

Bauleitplanung

37. Änderung des Bebauungsplanes "Traunschlacht-Wolfsgrube" für den Bereich des Grundstücks Am Winkelzaun 1 in Chieming
undefinedzu den Auslegungsunterlagen

Hilfe für Opfer von Straftaten und Informationen zur Kriminalitätsprävention seit 40 Jahren

undefinedweitere Informationen

Lindenpflanzaktion

Der Landschaftspflegeverband Traunstein e.V. plant eine Pflanzaktion von Winter-Linden im Landkreis Traunstein im Herbst 2016 anlässlich des „Jahr der Bienen“

Weitere Informationen:'
undefinedFörderkriterien
undefinedEinverständniserklärung Grundeigentümer

Information über Herstellungsbeiträge nach den Beitrags- und Gebührensatzungen zur Wasser-abgabesatzung und zur Entwässerungssatzung; Hier: Nachträglicher Ausbau des Dachgeschosses oder ähnliche bauliche Veränderungen

Nach Art. 57 der Bayerischen Bauordnung (BayBO) können unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen einzelne Räume im Dachgeschoss, die zu Wohn- oder Aufenthaltszwecken genutzt werden, genehmigungsfrei ausgebaut werden.

Da durch die Genehmigungsfreiheit keine Baugenehmigung erforderlich ist, erhält die Gemeinde Chieming von diesen Bauvorhaben keine Kenntnis. Nach § 3 Abs. 2 der Beitrags- und Gebührensatzungen zur Wasserabgabesatzung und zur Entwässerungssatzung der Gemeinde unterliegt aber jede Erweiterung der Geschossfläche der Beitragspflicht.

Die Gemeinde Chieming weist deshalb die Grundstückseigentümer darauf hin, dass der nachträgliche Ausbau eines Dachgeschosses in der Regel eine Vergrößerung der beitragspflichtigen Geschossfläche darstellt und deshalb für die Fläche ein Herstellungsbeitrag festzusetzen ist. Ein Beitrag entsteht auch im Falle einer Nutzungsänderung eines bisher beitragsfreien Gebäudes oder Gebäudeteils (z.B. Scheune, Lagerhalle), soweit durch die Nutzungsänderung die Beitragsfreiheit entfällt (z.B. Einbau eines Aufenthaltsraumes). Auch ein nachträglicher Anbau eines Wintergartens o.ä. löst einen zusätzlichen Beitrag aus.

Die Grundstückseigentümer sind nach § 16 der Beitrags- und Gebührensatzungen verpflichtet, der Gemeinde Chieming unverzüglich nach Fertigstellung der Maßnahme zu melden, wenn eine Veränderung der Fläche oder der Nutzung in ihrem Anwesen durchgeführt wurde.

undefinedDownload Vordruck Fertigstellung eines Dachgeschoss-Ausbaus bzw. Nutzungsänderung

Nähere Informationen erhalten Sie im Steueramt unter Tel. 08664/9886-46, Sachbearbeiterin Frau Neuhauser.

Teilabriss, Teilneubau und Generalsanierung Rathaus

Derzeit wird saniert und gebaut. Die Baumaßnahmen werden noch bis Ende 2016 andauern. Bis dahin finden Sie uns im Gebäude nebenan, Haus des Gastes, Hauptstraße 20b.

Bürgerbefragung zur Ortsumgehung Chieming

Das beauftragte Büro INGEVOST, Ingenieurbüro für Verkehrsuntersuchungen im Orts- und Stadtbereich aus Planegg hat die Auswertung der textlichen Anmerkungen auf den Fragebögen abgeschlossen und die Ergebnisse in Diagrammen dargestellt.

undefinedErgebnisse der Auswertung der Fragebogen

undefinedWeitere Informationen zur Ortsumgehung

Bericht zu den Bürgerversammlungen

undefinedBerichtsjahr 2015

Energienutzungsplan der Gemeinde Chieming (Wege zur Umsetzung der Energiewende)

Der Gemeinderat billigte in seiner Sitzung vom 10.11.2015 den von der Fa. K. Greentech GmbH, München, für die Gemeinde Chieming erstellten Energienutzungsplan

undefinedKurzfassung des Energienutzungsplans

Die Erstellung des Energienutzungsplans wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie.

Vorsorgender Bodenschutz; Ankündigung geowissenschaftlicher Untersuchungen

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) führt im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) Untersuchungen zu geogenen Stoffgehalten in Böden durch. Dabei wird das LfU von Bodenschutzingenieuren/-innen der Wasserwirtschaftsämter bei den umfangreichen Geländearbeiten in Südbayern unterstützt.

In der Zeit von August 2014 bis November 2016 werden auch im Landkreis Traunstein Bodenproben von Acker-, Grünland- und Waldflächen entnommen. für diese Untersuchungen wird an ausgewählten Standorten mittels eines Bohrhammers eine Rammkernsonde (Durchmesser ca. 8 cm) in den Boden geschlagen. Die aus der Rammkernsonde gewonnene Bodenprobe wird anschließend im LfU-Labor analysiert. Mit den Ergebnissen dieser Untersuchungen können den Kreisverwaltungsbehörden vollzugsunterstützunde Hinweiskarten zur räumlichen Verbreitung natürlich erhöhter Stoffgehalte in Böden Südbayerns zur Verfügung gestellt und lokale Hintergrundwerte von verschiedenen umweltrelevanten Stoffen ermittelt werden.

Für die Bodenbeprobung ist es nötig, ackerbaulich und forstlich genutzte Flurstücke kurzzeitig zu betreten. es wird selbstverständlich darauf geachtet, Schäden weitestgehend zu vermeiden. Entstandene Bodenlöcher werden fachgerecht wiederverüllt. Die Benachrichtigung der Flächeneigentümer ist im Vorhinein leider nicht möglich, da der genaue Standort der Probenahme aufgrund fachlicher Kriterien erst im Gelände vor Ort geklärt werden kann.

Gesetzliche Grundlage eines Betretungsrechts für die Bodenschutzingenieure an den  Wasserwirtschaftsämtern und die Mitarbeiter des LfU sind die §§ 2, 3 und 5 des Lagerstättengestzes vom 04.12.1934, zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 10. November 2001 (BGBI. I S. 2992) sowie Art. 8 und 9 des Bayerischen Bodenschutzgesetzes vom 23.02.1999 (GVBI 1999 S. 36), zuletzt geändert am 05.04.2006 (GVBI 2006, S. 178).

undefinedVorläufige Beprobungspunkte Lkr. Traunstein

Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Die Gemeinde Chieming hatein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wurde (Förderkennzeichen FKZ 03KS3257). Das Integrierte Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming - Wege zur Umsetzung der Energiewende steht ihnen hier zum Download zur Verfügung.

undefinedKlimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Das Konzept wurde von der Firma K.GREENTECH GmbH erstellt. Das Fundament für ein integriertes Handlungskonzept bilden energiefachliche Untersuchungen, eine Analyse des momentangen Energieverbrauchs und der Potentiale für Energieeinsparung, Effizienzsteigerung sowie der Ausbau erneuerbarer Energien. Eine Untersuchung der heutigen CO2-Emissionen und bestehender Minderungspotentiale ergänzen diese Entscheidungsgrundlage.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des  Bundesumweltministeriums finden Sie unter

undefinedwww.bmu-klimaschutzinitiative.de

Projekte der Chiemgauer Seenplatte

Die Gemeinde Chieming ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft

undefinedProjekte ab 2008

undefinedWegekonzept Chieming

undefinedBegegnungsplatz am See und Bienenlehrpfad

Nach oben

© 2011-2016 Gemeinde Chieming